Mein Kind sitzt mit gebeugten Beinen im Sitz – sollte ich auf einen vorwärtsgerichteten Sitz wechseln?

Kinder sind um einiges dehnbarer und flexibler als wir Erwachsenen – nur weil etwas für uns Erwachsene unbequem aussieht, heißt das also nicht, dass Kinder es auch als unbequem empfinden.

Tatsächlich ist es so, dass viele Kinder rückwärtsgerichtete Autokindersitze als bequemer empfinden, da sie dort ihre Beine an der Rückenlehne des Fahrzeuges ablegen können. Sitzen sie hingegen in einem vorwärtsgerichteten Sitz, würden ihre Beine runterbaumeln, was Druck auf die Kniegelenke und Knochen ausübt.

Ganz ähnlich können wir Erwachsene uns das so vorstellen, als müssten wir über längere Zeit auf einem Barhocker sitzen, ohne unsere Füße auf die Fußablage zu stellen. Das würde den meisten von uns auch nach gewisser Zeit unbequem werden.

Für Kleinkinder ist es 5x sicherer, rückwärtsgerichtet mitzufahren, und wir empfehlen Kinder daher stets so lange wie möglich in der sichersten Position – rückwärtsgerichtet – sitzen zu lassen, mindestens bis zum Alter von 4 Jahren.